SOVENTOL Hydrocortisonacetat 0,5% Creme

15 g Creme

MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH&Co.KG
PZN: 10714350

statt
8,63 €*
4,89 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 43 % **
Grundpreis: 326,00 €/kg
Dosierung
1. Erwachsene:
Bis zu 3-mal täglich auf die zu behandelnden Hautstellen in dünner Schicht auftragen.

2. Kinder und Jugendliche:
Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr dürfen nur nach ärztlicher Verordnung mit dem Arzneimittel behandelt werden. Es ist darauf zu achten, dass die Anwendung bei Säuglingen und Kleinkindern nicht unter Okklusivbedingungen (Luftabschluss durch Windeln) erfolgt.

Art und Dauer der Anwendung
- Das Arzneimittel sollte in dünner Schicht auf die zu behandelnden Hautstellen aufgetragen werden.
- Das Arzneimittel darf maximal 2 Wochen angewendet werden. Eine längerfristige Anwendung ist nur nach Rücksprachen mit dem Arzt möglich.
- Das Arzneimittel darf auf einem Gebiet von mehr als 1/10 der Körperoberfläche nicht länger als eine Woche aufgetragen werden.

Allgemeine Hinweise zur Anwendung
- Unmittelbar nach dem Auftragen kann leichtes Brennen auftreten, das üblicherweise rasch verschwindet.
- Ein Folienverband erhöht die Wirksamkeit des Präparates, aber auch die systemische Resorption des Wirkstoffes massiv. Okklusive Verbände sollten deshalb nur unter sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abschätzung, nur kurzfristig, kleinflächig und unter engmaschiger Kontrolle angelegt werden.
Sonstige Hinweise:
- Wenn sich der Zustand verschlechtert oder die Symptome länger als 2 Wochen andauern, sollte die Diagnose überprüft und eine Infektion oder eine Hypersensibilisierung auf das Präparat ausgeschlossen werden.
- Bei der systemischen und topischen Anwendung von Corticosteroiden können Sehstörungen auftreten. Wenn ein Patient mit Symptomen wie verschwommenem Sehen oder anderen Sehstörungen vorstellig wird, sollte eine Überweisung des Patienten an einen Augenarzt zur Bewertung möglicher Ursachen in Erwägung gezogen werden; diese umfassen unter anderem Katarakt, Glaukom oder seltene Erkrankungen, wie z. B. zentrale seröse Chorioretinopathie (CSC), die nach der Anwendung systemischer oder topischer Corticosteroide gemeldet wurden.
Zur Behandlung von mäßig ausgeprägten geröteten, entzündlichen oder allergischen Hauterkrankungen, bei denen schwach wirksame, niedrig konzentrierte Corticosteroide angezeigt sind.

Hinweise zu den Anwendungsgebieten
Bei einer gleichzeitigen Hautinfektion durch Bakterien oder Pilze muss diese gesondert behandelt werden.
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
- bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile
- ohne ärztliche Verordnung bei Kindern unter 6 Jahren
- bei bestimmten Hauterkrankungen (Lues, Tuberkulose)
- bei Virusinfektionen wie Herpes simplex, Herpes zoster, Varizellen
- bei Vakzinationsreaktionen
- bei Rosacea
- bei Acne vulgaris
- bei Steroidakne
- im Bereich der Augen
- auf offenen Wunden
- bei perioraler Dermatitis

Warnhinweise/Vorsichtsmaßnahmen
Ein Folienverband erhöht die Wirksamkeit des Präparates, aber auch die systemische Resorption des Wirkstoffes massiv. Okklusive Verbände sollten deshalb nur unter sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abschätzung, nur kurzfristig, kleinflächig und unter engmaschiger Kontrolle angelegt werden.

Schwangerschaft
- Für das Arzneimittel liegen keine klinischen Daten über exponierte Schwangere vor. Bei 363 Kindern, deren Mütter in der Schwangerschaft mit topischen Glucocorticoiden therapiert wurden, sind kein erhöhtes Fehlbildungsrisiko oder sonstige Geburtsdefekte aufgetreten.
- Aufgrund der geringen systemischen Exposition nach topischer Anwendung kann das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden, allerdings sind eine großflächige oder langfristige Anwendung sowie okklusive Verbände in der Schwangerschaft zu vermeiden.

Stillzeit
- Aufgrund der geringen systemischen Exposition nach topischer Anwendung kann das Arzneimittel in der Stillzeit angewendet werden.
- Stillende Mütter sollten das Arzneimittel nicht im Bereich der Brust auftragen.

Fertilität
- Es liegen keine Daten zur Fertilität vor.
Allgemeine Angaben zu unerwünschten Wirkungen
Typische Corticoid-Nebenwirkungen sind bei kurzfristigem Gebrauch bis zu 2 Wochen nicht zu erwarten.

Häufige unerwünschte Wirkungen (>= 1% und < 10%)
- Häufig kann unmittelbar nach dem Auftragen leichtes Brennen auftreten, das meist rasch verschwindet.

Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 0,01%)
- Bei besonders empfindlichen Patienten können in sehr seltenen Fällen allergische Hautreaktionen (Überempfindlichkeitserscheinungen) auftreten.

Unerwünschte Wirkungen ohne Angabe der Häufigkeit
- Verschwommenes Sehen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr