GAVISCON Dual 500mg/213mg/325mg Suspens.im Beutel

24 St Suspension

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
PZN: 04363834

statt
15,90 €*
9,19 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 42 % **
Bezugsmenge
Eine Dosis von 10 ml (1 Beutel) enthält 500 mg Natriumalginat, 213 mg Natriumhydrogencarbonat und 325 mg Calciumcarbonat.

10 ml Suspension (1 Beutel) enthalten 127,25 mg (5,53 mmol) Natrium. Dies ist zu berücksichtigen bei Personen unter Natrium kontrollierter (natriumarmer/kochsalzarmer) Diät, z. B. in manchen Fällen von Herzinsuffizienz (Herzdekompensation) und bei eingeschränkter Nierenfunktion.

10 ml Suspension (1 Beutel) enthalten 130 mg (3,25 mmol) Calcium. Bei der Behandlung von Patienten mit Hyperkalzämie, Nephrokalzinose und wiederholt auftretenden calciumhaltigen Nierensteinen ist Vorsicht geboten.

Dosierung
1. Erwachsene:
10-20 ml (1 bis 2 Beutel) nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen, bis zu 4-mal täglich.

2. Kinder und Jugendliche:
2.1. Kinder unter 12 Jahren:
- Sollte nur nach ärztlicher Abklärung gegeben werden.
- Die Behandlung von Kindern unter 12 Jahren wird, außer auf ärztliches Anraten, generell nicht empfohlen.

2.2. Kinder über 12 Jahren:
10-20 ml (1 bis 2 Beutel) nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen, bis zu 4-mal täglich.

3. Ältere Patienten:
Für diese Altersgruppe ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Art und Dauer der Anwendung
- Zum Einnehmen.
- Falls nach sieben Tagen keine Besserung der Symptome eingetreten ist, sollte eine ärztliche Abklärung erfolgen.
- Eine dauerhafte Einnahme sollte vermieden werden.

Allgemeine Hinweise zur Anwendung
Aufgrund des Gehaltes an Calciumcarbonat, welches als Antazidum wirkt, sollte ein Zeitintervall von 2 Stunden zwischen der Einnahme des vorliegenden Arzneimittels und der Gabe anderer Arzneimittel, speziell H2-Antihistaminika, Tetracyclinen, Digoxin, Fluorchinolonen, Eisensalzen, Schilddrüsenhormonen, Ketoconazol, Neuroleptika, Penicillamin, Betablockern (Atenolol, Metoprolol, Propranolol), Glucocorticoide, Chloroquin, Estramustin und Bisphosphonaten beachtet werden.
Hinweise an den Patienten:
- Das Arzneimittel hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Therapieüberwachung/Kontrollmaßnahmen:
- Wie bei anderen Antazida kann auch dieses ernste Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen überdecken.
Behandlung der säurebedingten Symptome des gastroösophagealen Reflux wie Sodbrennen, saures Aufstoßen und Dyspepsie z. B. nach den Mahlzeiten oder während der Schwangerschaft.
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile.

Warnhinweise/Vorsichtsmaßnahmen
Das Arzneimittel sollte in den folgenden Fällen nicht angewendet werden:
- Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion/schwerer Niereninsuffizienz
- Patienten mit Hypophosphatämie

Bei Patienten mit sehr niedrigem Säuregehalt im Magen kann die Wirksamkeit reduziert sein.

Für Kinder mit Gastroenteritis oder Verdacht auf Niereninsuffizienz besteht ein erhöhtes Risiko für Hypernatriämie.

Die Behandlung von Kindern unter 12 Jahren wird, außer auf ärztliches Anraten, generell nicht empfohlen.

Schwangerschaft
- Bisher bekannte Daten zur Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft (zwischen 300-1000 Schwangerschaften) haben weder auf den Verlauf der Schwangerschaft noch auf die Gesundheit des Fötus/Neugeborenen signifikante Auswirkungen durch die Wirkstoffe gezeigt.
- Basierend auf diesen und früheren Erfahrungen kann das Arzneimittel, wenn klinisch erforderlich, während der Schwangerschaft angewendet werden. Unter Berücksichtigung des Calciumcarbonatgehaltes wird dennoch empfohlen, die Behandlungsdauer so kurz wie möglich zu halten.

Stillzeit
- Es wurden keine Effekte beim gestillten Säugling/Kleinkind festgestellt.
- Das Arzneimittel kann, wenn klinisch erforderlich, während der Stillzeit eingenommen werden.

Fertilität
- Präklinische tierexperimentelle Untersuchungen haben gezeigt, dass sich Alginat nicht negativ auf die Fruchtbarkeit von Eltern und Nachkommen oder auf die Fortpflanzung auswirkt.
- Klinische Daten geben keinen Hinweis auf eine Auswirkung des Arzneimittels auf die Fruchtbarkeit bei Menschen.
Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 0,01%)
- Anaphylaktische oder anaphylaktoide Reaktionen, Allergische Reaktionen wie Urtikaria
- Bauchschmerzen, Säure-Rebound, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen
- Juckender Hautausschlag

Unerwünschte Wirkungen ohne Angabe der Häufigkeit
- Alkalose (dies tritt gewöhnlich auf, wenn die empfohlene Dosis überschritten wird), Hyperkalzämie (dies tritt gewöhnlich auf, wenn die empfohlene Dosis überschritten wird), Milch-Alkali-Syndrom (dies tritt gewöhnlich auf, wenn die empfohlene Dosis überschritten wird)
- Respiratorische Effekte wie Bronchospasmus
- Obstipation


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr