LEFAX Pump Liquid

100 ml Pumplösung

Bayer Vital GmbH
PZN: 02563865

statt
15,97 €*
9,62 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 40 % **
Grundpreis: 96,20 €/l
1 ml Suspension (2 Pumpstöße) enthält 41,2 mg Simeticon.

Dosierung:
1. Bei gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden:
Die empfohlene Dosis beträgt für:
- Säuglinge: 1-2 Pumpstöße zu den Milchmahlzeiten. Die Suspension kann direkt in das Fläschchen gegeben werden. Stillende Mütter können dem Säugling die Suspension vor dem Stillen zum Beispiel mit einem Teelöffel verabreichen.
- Kinder im Alter von 1-6 Jahren: 2 Pumpstöße 3-5mal täglich.
- Kinder im Alter von 6-14 Jahren, Jugendliche und Erwachsene: 2-4 Pumpstöße 3-5mal täglich.

2. Zur Vorbereitung bildgebender Untersuchungen:
- 3mal 4-6 Pumpstöße am Tag vor der Untersuchung und 4-6 Pumpstöße am Morgen des Untersuchungstages.
- Als Zusatz zu Kontrastmittelsuspensionen werden 8-16 Pumpstöße auf 1 Liter Kontrastbrei zur Doppelkontrastdarstellung gegeben.

3. Als Sofortmaßnahme bei Vergiftung mit Tensiden:
Je nach Schwere der Vergiftung erhalten Erwachsene 1-2 Esslöffel (10-20 ml Suspension.

Art und Dauer der Anwendung:
- Flasche beim Pumpen senkrecht halten.
- Bei der ersten Anwendung pumpen bis Suspension austritt. Die ersten zwei Pumphübe verwerfen.
- Wichtig ist, darauf zu achten, dass die Suspension vor Gebrauch kräftig geschüttelt wird.- Bei gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden wird die Suspension zu oder nach den Mahlzeiten, bei Bedarf auch vor dem Schlafengehen, unverdünnt oder mit etwas Flüssigkeit eingenommen.
- Die Suspension, die besonders bei Säuglingen und Flaschenkindern, älteren Menschen und Zahnprothesenträgern angezeigt ist, mischt sich problemlos mit Flaschennahrung und anderen Flüssigkeiten, z.B. Milch.
- Die Dauer der therapeutischen Anwendung bei gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden richtet sich nach dem Verlauf der Beschwerden. Das Arzneimittel kann, falls erforderlich, auch über längere Zeit eingenommen werden.

Hinweis:
Die Flasche lässt sich nicht vollständig leeren. Eine geringe Menge bleibt in der Flasche zurück. Der Inhalt ist jedoch so bemessen, dass trotz des Verlustes bei der Inbetriebnahme und der verbleibenden Restmenge der deklarierte Inhalt zur Verfügung steht.
1. Bei übermäßiger Gasbildung und Gasansammlung im Magen-Darm-Bereich (Meteorismus) mit gastrointestinalen Beschwerden wie Blähungen, Völlegefühl und Spannungsgefühl im Oberbauch.

2. Zur symptomatischen Behandlung bei Säuglingskolik (3-Monats-Kolik).

3. Bei verstärkter Gasbildung nach Operationen.

4. Zur Vorbereitung diagnostischer Untersuchungen im Bauchbereich zur Reduzierung von Gasschatten (Sonographie, Röntgen).

5. Als Sofortmaßnahme bei Vergiftungen mit Tensiden (Flüssigseifen).

Hinweise:
- Bei neu auftretenden und länger anhaltenden Bauchbeschwerden (Meteorismus) sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit die Ursachen der Beschwerden und eine u.U. zugrundeliegende behandlungsbedürftige Erkrankung diagnostiziert werden können.
- Aufgrund seiner entschäumenden Wirkung wird Simeticon außer in der Behandlung des Meteorismus auch in der Therapie von p.o. Vergiftungen mit Detergenzien eingesetzt.
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen Simeticon oder einen der sonstigen Bestandteile.

Schwangerschaft/Stillzeit
Es bestehen keine Bedenken gegen die Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit.
Allgemeine Angaben zu unerwünschten Wirkungen
Bisher sind keine unerwünschten Wirkungen bekannt.


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr