GELOMYRTOL forte magensaftresistente Weichkapseln

20 St WKM

G. Pohl-Boskamp GmbH & Co.KG
PZN: 01479157

statt
10,29 €*
6,99 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 32 % **
Dosierung
Soweit nicht anders verordnet gelten folgende Dosierungsempfehlungen:

1. Erwachsene:
a) Bei akuten entzündlichen Krankheitsbildern:
3-4 mal täglich 1 Kapsel.

b) Bei chronischen Krankheitsbildern:
2-3 mal täglich 1 Kapsel.
Diese Dosierung wird ebenfalls für die Dauerbehandlung empfohlen.

2. Kinder und Jugendliche:
2.1. Kinder von 6-12 Jahren:
a) Bei akuten entzündlichen Krankheitsbildern:
1-3 mal täglich 1 Kapsel.

b) Bei chronischen Krankheitsbildern:
1-2 mal täglich 1 Kapsel.
Diese Dosierung wird ebenfalls für die Dauerbehandlung empfohlen.

2.2. Jugendliche über 12 Jahre:
a) Bei akuten entzündlichen Krankheitsbildern:
3-4 mal täglich 1 Kapsel.

b) Bei chronischen Krankheitsbildern:
2-3 mal täglich 1 Kapsel.
Diese Dosierung wird ebenfalls für die Dauerbehandlung empfohlen.

Art und Dauer der Anwendung
- Das Arzneimittel soll eine halbe Stunde vor dem Essen mit reichlich kalter Flüssigkeit eingenommen werden.
- Zur Erleichterung der Nachtruhe kann die letzte Dosis vor dem Schlafengehen genommen werden.
- Der Kapselinhalt darf zur Behandlung von Kindern nicht zur Inhalation verwendet werden.
Zur sekretolytischen Therapie und Erleichterung des Abhustens bei akuter und chronischer Bronchitis.
Zur sekretolytischen Therapie bei Sinusitis.

Hinweise zu den Anwendungsgebieten
- Patienten, die unter länger anhaltenden oder sich verschlimmernden Beschwerden, Auftreten von Atemnot, Fieber wie auch eitrigem oder blutigem Auswurf leiden, sollten umgehend einen Arzt aufsuchen.
- Patienten, die unter Asthma bronchiale, Keuchhusten oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen, leiden, sollten das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen.
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei:
- entzündlichen Erkrankungen im Magen-Darmbereich und im Bereich der Gallenwege
- schweren Lebererkrankungen
- Überempfindlichkeit gegen Myrtenöl, Eukalyptusöl, Süßorangenöl oder Zitronenöl sowie Cineol (den Hauptbestandteil von Eukalyptusöl) oder einen der sonstigen Bestandteile
- Säuglingen und Kindern unter 6 Jahren.

Schwangerschaft
- Für den Wirkstoff liegen keine Erfahrungen an Schwangeren vor. Im Tierversuch ist der Wirkstoff plazentagängig. Daher darf das Arzneimittel nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt verordnet werden.
- Bei der Anwendung in der Schwangerschaft ist grundsätzlich Vorsicht geboten.

Stillzeit
- Aufgrund der lipophilen Eigenschaften des Wirkstoffes ist mit einem Übertritt in die Muttermilch zu rechnen.
- Daher darf das Arzneimittel in der Stillzeit nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt angewendet werden.
Häufige unerwünschte Wirkungen (>= 1% und < 10%)
Magen- oder Oberbauchbeschwerden

Gelegentliche unerwünschte Wirkungen (>= 0,1% und < 1%)
- Gastritis oder Gastroenteritis
- Übelkeit, Erbrechen
- Durchfall oder andere Verdauungsstörungen
- Geschmacksveränderungen
- allergische Reaktionen (wie Atemnot, Gesichtsschwellung, Exanthem, Urtikaria, Pruritus)
- Kopfschmerzen
- Schwindel

Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 0,01%)
In-Bewegung-Setzen von vorhandenen Nierensteinen oder Gallensteinen

Unerwünschte Wirkungen ohne Angabe der Häufigkeit
schwere anaphylaktische Reaktionen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr