UMCKALOABO flüssig

20 ml Flüssigkeit

Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG
PZN: 01062032
Alkoholgehalt: 12 Vol.- %

statt
10,20 €*
6,79 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 33 % **
Grundpreis: 339,50 €/l
Bezugsmenge
10 g (= 9,75 ml) Flüssigkeit enthalten: 8,0 g Auszug aus Pelargonium sidoides-Wurzeln (1:8-10); Auszugsmittel: Ethanol 11% (m/m).

Dosierung
1. Erwachsene:
- 3-mal täglich 30 Tropfen

2. Kinder und Jugendliche:
- im Alter von 1-5 Jahren: 3-mal täglich 10 Tropfen
- im Alter von 6-12 Jahren: 3-mal täglich 20 Tropfen
- Heranwachsende über 12 Jahre: 3-mal täglich 30 Tropfen

Art und Dauer der Anwendung
- Die Tropfen werden morgens, mittags und abends mit etwas Flüssigkeit eingenommen.
- Es empfiehlt sich, die Behandlung nach Abklingen der Krankheitssymptome noch mehrere Tage fortzuführen, um einen Rückfall zu vermeiden.
- Die Behandlungsdauer sollte 3 Wochen nicht überschreiten.
- Bei fehlender Besserung innerhalb einer Woche, bei über mehrere Tage anhaltendem Fieber, Auftreten von Atemnot oder blutigem Auswurf ist umgehend ein Arzt aufzusuchen.
Hinweise an den Patienten:
- Patienten sollten darauf hingewiesen werden die Einnahme sofort zu beenden und einen Arzt aufzusuchen, wenn Zeichen einer Leberschädigung auftreten.
- Pflanzliche Auszüge in Tropfenform können nach längerer Zeit zu Nachtrübungen neigen, die aber ohne Einfluss auf die Wirksamkeit sind. Bei dem Präparat handelt es sich um ein Naturprodukt, leichte Schwankungen in Farbe und Geschmack können vorkommen.
Akute Bronchitis.

Hinweise zu den Anwendungsgebieten
Bei fehlender Besserung innerhalb einer Woche, bei über mehrere Tage anhaltendem Fieber, Auftreten von Atemnot oder blutigem Auswurf ist umgehend ein Arzt aufzusuchen.
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei:
- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile
- schweren Lebererkrankungen, da diesbezüglich keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.

Warnhinweise/Vorsichtsmaßnahmen
Fälle von Leberschäden und Hepatitis wurden im Zusammenhang mit der Einnahme von Pelargonium-haltigen Arzneimitteln berichtet. Patienten sollten darauf hingewiesen werden die Einnahme sofort zu beenden und einen Arzt aufzusuchen, wenn Zeichen einer Leberschädigung auftreten.

Zur Behandlung von Säuglingen liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor. Das Arzneimittel sollte daher bei Säuglingen unter 1 Jahr nicht angewendet werden.

Die Behandlung von Kleinkindern unter 6 Jahren sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.

Schwangerschaft
- Bisher liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung des Arzneimittels bei Schwangeren vor.
- Tierexperimentelle Studien ergaben keine Hinweise auf direkte oder indirekte gesundheitsschädliche Wirkungen in Bezug auf eine Reproduktionstoxizität.
- Aus Vorsichtsgründen soll eine Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft vermieden werden.

Stillzeit
- Es ist nicht bekannt, ob Inhaltsstoffe des Auszugs aus Pelargonium-sidoides-Wurzeln oder deren Metaboliten in die Muttermilch übergehen. Ein Risiko für den Säugling kann nicht ausgeschlossen werden.
- Das Arzneimittel sollte während der Stillzeit daher nicht eingenommen werden.

Fertilität
- Tierexperimentelle Studien ergaben keine Hinweise für eine Beeinträchtigung der Fertilität
Gelegentliche unerwünschte Wirkungen (>= 0,1% und < 1%)
- Magen-Darm-Beschwerden wie Magenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit oder Durchfall
- Erhöhungen der Leberwerte.

Seltene unerwünschte Wirkungen (>= 0,01% und < 0,1%)
- Leichtes Zahnfleisch- oder Nasenbluten
- Überempfindlichkeitsreaktionen (Exanthem, Urtikaria, Pruritus an Haut und Schleimhäuten). Derartige Reaktionen können schon bei der ersten Einnahme des Medikamentes eintreten.

Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 0,01%)
- Es können schwere Überempfindlichkeitsreaktionen mit Gesichtsschwellung, Dyspnoe und Blutdruckabfall auftreten.

Unerwünschte Wirkungen ohne Angabe der Häufigkeit
- Fälle von Leberschäden und Hepatitis wurden im Zusammenhang mit der Einnahme von Pelargonium-haltigen Arzneimitteln berichtet.
- Unter der Einnahme wurden Erniedrigungen der Thrombozyten beobachtet. Diese können auch durch die Grunderkrankung bedingt sein


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr